top of page
Suche
  • Team Maleradam

Minimalismus in der Innenarchitektur: Weniger ist mehr

Klar, monochrom, einfach, "weniger ist mehr" - das sind einige der Begriffe und Konzepte, die einem sofort einfallen, wenn man an Minimalismus denkt. Minimalistische Innenarchitektur ist der modernen Innenarchitektur sehr ähnlich und beinhaltet die Verwendung des Nötigsten, um einen einfachen und aufgeräumten Raum zu schaffen. Sie kombiniert in der Regel einen offenen Grundriss, viel Licht, funktionale Möbel und konzentriert sich auf die Form, Farbe und Textur einiger weniger Grundelemente. Diesen Look zu erreichen ist anspruchsvoller und offen gesagt schwieriger, als nur ein paar Möbelstücke vor einem weißen Hintergrund auszuwählen, was einen Raum kalt und unbewohnt wirken lassen kann. In der Einfachheit liegt die Schönheit, aber wie bei jedem Einrichtungsstil ist auch hier ein gewisses Geschick gefragt. Aus diesem Grund haben wir einige Leitprinzipien für das richtige minimalistische Design niedergeschrieben.


Schreibtisch vor weißer Wand

1. Begrenzen Sie Ihre Farbpalette

Wenn Sie Ihr Interieur in einen minimalistischen Stil verwandeln möchten, beginnen Sie mit dem Streichen der Wände. Minimalismus gilt für alles, auch für die Farben. Ganz in Weiß gehaltene Innenräume sind bei Minimalisten sehr beliebt. Aber auch Grautöne und Erdtöne eignen sich gut. Unterm Strich sind neutrale Farben genau das Richtige für Ihr minimalistisches Design. Sie können die Monotonie der neutralen Farben aufbrechen, indem Sie Akzente in pastellfarbenen Monochromen oder unifarbenen Primärfarben setzen; ein Kissen hier oder eine Vase dort. Achten Sie darauf, dass Sie es nicht übertreiben und den ganzen Effekt nicht zerstören.


Schlafzimmereinrichtung

2. Einfache geometrische Formen verwenden

Beim Minimalismus geht es um gerade Linien, sanfte Kurven, einfache Formen und flache Ebenen. Halten Sie sich also von komplizierten Möbelstücken mit eingravierten oder verschlungenen Details fern. Sie sehen vielleicht schön aus, aber sie sind nichts für Sie. Halten Sie es flach, glatt und sauber.


3. Langeweile durch Textur vertreiben

Wenn Sie sich schon immer gefragt haben, wie Sie Ihren weißen oder grauen Raum eindrucksvoller gestalten können, dann haben wir hier die Antwort: Textur! Wenn Sie verschiedene Texturen in Ihr Interieur einbringen und dabei die gleiche Farbe beibehalten, erhalten Sie Abwechslung. Das wird Ihren Raum auf minimalistische Weise beleben. Aber auch hier gilt: Übertreiben Sie es nicht! Das ist die Essenz des Minimalismus.


4. Verwenden Sie einen Bezugspunkt im Innenraum

Tafelaufsätze, Kunstwerke oder sogar Möbel können die Rolle eines Mittelpunkts in Ihrem Raum spielen. Ein Tafelaufsatz könnte eine ikonische Vase auf einem zentralen Tisch oder ein Gemälde sein. Relativ große Gemälde mit leuchtenden Farben, die sich von der neutralen Gesamtatmosphäre abheben, ziehen natürlich die Blicke auf sich. Wenn Ihre Einrichtung jedoch bereits Farbtupfer enthält, sollten Sie diese mit der Farbpalette des Gemäldes kombinieren.


Blickfang im Wohnzimmer

5. Qualität vor Quantität stellen

Minimalismus erfordert wenig Dekoration, Ornamentik und extravagante Details. Wie können Sie also Ihr Interieur elegant gestalten? Investieren Sie in wertvolle Materialien wie Marmor oder hochwertiges Porzellan. Sie müssen nicht alle Ihre Wände mit Marmor verfliesen. Nur eine Wand oder ein Raumteiler, und das könnte Ihr Blickfang sein.


6. Achten Sie auf "Ordnung"

Beim Minimalismus dreht sich alles um Ordnung, Sauberkeit und neutrale Farben, was der perfekte Rahmen ist, um die kleinste Unordnung hervorzuheben. Dementsprechend müssen Sie regelmäßig aufräumen und Platz für alles schaffen. Versuchen Sie, die Dinge auf dem Tisch oder in den Schränken zu begrenzen. Schränke und Regale sind aus einem praktischen Grund in der Einrichtung vorhanden.



minimalistischer Essbereich
7. Liebe zum Detail

Minimalismus ist kein detailorientierter Stil. So wie saubere Oberflächen und Farben die Unordnung betonen, betonen sie auch die falschen Details. Schlechte Details können sich in kleinen Dingen zeigen, wie z. B. dem Anschluss einer Beleuchtungseinheit an der Decke, schlechten Türscharnieren oder fehlerhaften Fliesen.


8. Wählen Sie die Dekoration mit Bedacht

Sie können Dekorationen in Innenräumen verwenden, aber achten Sie darauf, dass Sie es nicht übertreiben. Welche Dekorationen können Sie in Ihr minimalistisches Interieur einbringen? Zimmerpflanzen in gleich großen Töpfen oder in Töpfen unterschiedlicher Größe, aber gleicher Form und Farbe würden perfekt aussehen. Ein Bild an der Wand ist, wie wir bereits gesagt haben, eine gute Idee, und ein großes Bild ist viel besser als mehrere kleine.


9. Seien Sie vorsichtig mit Mustern

Mögen Sie Muster? Die Regeln für Farbe und Form gelten auch für Muster. Entscheiden Sie sich für einfache, geometrische Muster in neutralen Farben oder einfarbig. Je weniger Details und Farbe, desto angemessener kann das Muster sein.


10. Natürliches Licht einlassen

Natürliches Licht ergänzt die weißen und hellen Oberflächen und lässt den Raum gemütlich und großzügig wirken. Es zeigt auch die wahren Farben der Wände, Böden und Möbel. Und schließlich bewahrt es die wahre Essenz des minimalistischen Stils.


Schlafzimmer weiß und grau

Wenn Sie Ihr derzeitiges Interieur in einen minimalistischen Stil verwandeln möchten, könnte der erste Schritt darin bestehen, die Wände zu streichen. Am besten ist es, wenn Sie neutrale Farben für die Wände verwenden. Probieren Sie unseren Online-Rechner aus, um sofort herauszufinden, wie viel es Sie kosten würde.

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page